Der August Märit ist vorüber ...

... und mit ihm auch der heisse Sommer. Endlich wieder mal angenehme 15 °C, und somit kalt genug, dass man sich in die Tracht stürzen kann, ohne einen Hitzeschock zu befürchten.

Diesmal stand der Märit ganz im Zeichen von Street - Food, was übersetzt etwa so viel heisst, wie Strassen Essen. Man isst also auf der Strasse.

Das ist natürlich nicht ganz so, und wir fragen uns immer noch, wie wohl eine verständliche Übersetzung von „Street Food“ aussehen könnte, vor allem noch auf Bärndütsch, wäre natürlich cool. Bitte mach doch im Kommentarfeld einen Vorschlag.

Für uns bedeutete das, dass wir noch ein wenig länger sitzen bleiben, und mit Häppchen für das Mittagessen eindecken konnten. Das hat Dank dem Fleiss unserer Aussteller auch sehr gut geklappt und es war wirklich interessant, sich durch das Angebot, wie eine Raupe Nimmersat, hindurch zu essen.

Damit niemand fror, wurde von den „Saitentänzer“ kräftig aufgespielt und zum Tanz eingeladen. Das war ein Volltreffer, liebe Saitentänzer! Ihr habt uns wunderbar warm gehalten. Ganz vielen herzlichen Dank. Hoffentlich nächstes Jahr wieder!

Herzlichen Dank auch den Gästen, die sich von ein paar Regentropfen nicht abhalten liessen und uns mit ihrem Besuch beehrten.

Latest Posts from

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.